PWC TestPWC-TestTest PWCPWC тестPWC TestTest PWCTest PWCTeste PWCPWC-Test
  • Das Ergometer für Profis - LEISTUNGSDIAGNOSTIK UND TRAINING MIT DEM EIGENEN RAD

  • Leistungsdiagnostik und Training mit dem eigenen Bike

  • Leistungsdiagnostik und Training mit dem eigenen Handbike

  • Professionelle Leistungsdiagnostik durch beste biomechanische Voraussetzungen

PWC-Test (Physical Working Capacity)

Der PWC-Test (PWC -  Physical Working Capacity) gehört zu den Testverfahren der Leistungsdiagnostik, welche die aerobe Leistungsfähigkeit von Probanden einschätzen sollen. Als Kriterium wird die Lage fester Herzfrequenzschwellen im Herzfrequenzleistungsdiagramm eingesetzt. Je nach Zielgruppe Reha-Proband, Freizeit-, Leistungs- oder Hochleistungssportler haben sich die Herzfrequenzschwellen PWC130, PWC150 bzw. PWC170 bewehrt.


Komfortable Einstellung der Vorgaben für den PWC-Test

PWC-Test

Das Ergometer Cyclus2 verfügt über eine spezielle Steuerung für die Ergometrie von PWC-Tests. Das Belastungsschema und die zu diagnostizierende Herzfrequenzschwelle kann komfortabel am Gerät eingestellt werden. Als Belastungsschema wird für den PWC-Test ein Stufenprotokoll verwendet. Der Test ist beendet, wenn die erste Belastungsstufe bei einer Herzfrequenz größer oder gleich der Schwellenherzfrequenz (z. B. 130 Herzschläge pro Minute bei PWC130) vollständig absolviert wurde. Damit wird im Unterschied zum Stufentest der Test nicht bis zur maximalen Ausbelastung gefahren - Der PWC-Test ist ein submaximaler Test.

Automatische Auswertung des PWC-Tests

PWC-Test
PWC-Test

Die Herzfrequenz wird am Cyclus2 aufgezeichnet und durch die Ergometriesteuerung überwacht. Nach Erreichen des Schwellenwertes wird die Ergometrie abgebrochen und die Testergebnisse werden automatisch berechnet und angezeigt. Selbstverständlich ist es möglich, ein Testprotokoll hochwertig in Farbe direkt am Hochleistungsergometer auszudrucken oder als PDF zu speichern. Außerdem kann der vollständige Test auf einem USB-Stick zur späteren Verwendung archiviert werden.

Das Testergebnis, die rechnerisch ermittelte Leistung bei der Schwellenherzfrequenz, wird auf das Körpergewicht des Probanden bezogen und erhält so seine Individualität. Das Ergebnis wird mit den Erfahrungswerten aus wissenschaftlichen Tabellen verglichen. Darin kann der Diagnostiker ablesen, wie die körperliche Leistungsfähigkeit des Probanden nach Geschlecht und Körpergewicht einzuschätzen ist. Wird der Test nach einem Trainingsabschnitt wiederholt durchgeführt, kann bestimmt werden, wie sich die körperliche Fitnesszustand seit dem letzten Test entwickelt hat. Leistungs- bzw. Hochleistungssportler führen in der Regel Stufentests durch, wobei die Leistungsfähigkeit vordergründig durch die metabolischen Parameter Laktat und oder Sauerstoffaufnahme bestimmt wird. Häufig werden während des Stufentests zusätzlich die genannten Herzfrequenzschwellen dokumentiert.

Cyclus2 Broschüre (PDF)
Cyclus2 Broschüre (PDF)
Infomappe (PDF)
Infomappe (PDF)

Literatur zum Thema PWC-Test

  • Buskies, W./Boeckh-Behrens, W.U.:
    Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining. Band 2. Ausdauertraining, Ernährung, Entspannung. 3. Aufl Lüneburg: Wehdemeier und Pusch, 1998
  • Neumann, G.:
    Ausdauerbelastung. Ein sportmedizinischer Ratgeber. Leipzig, Heidelberg: Johann Ambrosius Barth, 1991
  • Neumann, G./Schüler, K.-P.:
    Sportmedizinische Funktionsdiagnostik. Sportmed. Schriftenreihe 29. 2 Aufl. Leipzig, Heidelberg: Johann Ambrosius Barth, 1994
  • Kindermann, W.:
    Ergometrie - Empfehlungen für die ärztliche Praxis. In: Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin 38, 244-268, 1987